Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

HALL OF FAME OPHTHALMOLOGIE 2019

Rudolf F. Guthoff Rudolf F. Guthoff, Rostock
Freitag, 24. Mai 2019, 10.20 Uhr

Hauptsitzung – General Session
Hall of Fame
Ehrenvorlesungen

Lebenslauf
Geboren: 18.02.1948 in Ingelheim/Rhein
1967 Abitur am Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Sebastian Münster Gymnasium in Ingelheim
   
Studium:
1967 – 1974 Studium der Humanmedizin an der J. W. Goethe Universität, Frankfurt am Main
1974 Staatsexamen
Promotion mit einem Thema zur „LH-Sekretion nach synthetischem Gonadotropin Releasing
Hormon bei gesunden Männern und Kranken mit gestörter Hypophysenfunktion“
Verheiratet mit Dr. Karin Guthoff, geb. Meinherz, zwei Kinder, sieben Enkel
   
Wissenschaftlicher Werdegang:
1975 – 1992 Ärztlich und wissenschaftliche Tätigkeit an der Universitäts-Augenklinik Frankfurt/Main, seit
1977 an der Universitäts-Augenklinik Hamburg
1985 Habilitation im Fachgebiet Augenheilkunde mit dem Thema: „Die Stellung der Kontakt-B-Echographie
im Rahmen der Orbitadiagnostik“
1991 Ernennung zum Apl-Professor der Universität Hamburg
1992 Berufung zum Professor für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Rostock
seit 2016 Seniorprofessor der Universität Rostock
   
Tätigkeiten und Funktionen:
1996 – 2004 DFG-Fachgutachter für das Fach Augenheilkunde
1996 – 2000 Schatzmeister der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG)
1996 – 2000 Prodekan für Forschung und Wissenschaftstransfer an der Medizinischen Fakultät der Universität
Rostock
1998 – 2006 Sekretär der „European Society of Ophthalmic Plastic and Reconstructive Syrgery“ (ESOPRS)
2000 – 2001 Präsident der DOG
2000 – 2004 Dekan der Medizinischen Fakultät Rostock
seit 10/2006 Prodekan für Forschung und Wissenschaftsentwicklung der Medizinischen Fakultät der
Universität Rostock
02/2011 Wahl zum Obmann der Leopoldina und stellvertretender Senator
10/2012 Wiederwahl zum Prodekan für Forschung und Wissenschaftsentwicklung der Medizinischen
Fakultät der Universität Rostock
2013 – 2015 Präsident ESORPS
   
Auslandsaufenthalte:
07 – 12/1983 Fellowship am Moorfield Eye Hospital
   
Auszeichnungen und Ehrungen:
1993 Leonhard-Klein-Preis (verliehen durch die DOG)
2004 Tropenophthalmolgie-Preis (verliehen durch die DOG)
2005 Löhn-Preis (verliehen durch die Steinbeisstiftung)
2006 Hochschullehrer des Jahres (Deutschen Hochschulverband)
2008 Mustardé Lecture (ESOPRS)
2008 Francois-Lecture (SIDUO)
2013 Forschungspreis der DOC
2015 James A. Katowice Pediatric Award („American Society of Ophthalmic Plastic and Reconstructive
Surgery“ ASOPRS)
   
Forschungsschwerpunkte:
• Bildgebene Diagnostik in der Augenheilkunde
• Orbitaerkrankungen
• Ophthalmoonkologie
• Biomechanische und optische Aspekte der Kunstlinsenimplantation
• Augenheilkunde in der Dritten Welt mit dem Schwerpunkt - Kinderophthalmologie
   
Mitgliedschaften:
• Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
• American Academy of Ophthalmology (AAO)
• Ehrenmitglied der Ungarischen Ophthalmologischen Gesellschaft
• European Society of Ophthalmic Plastic and Reconstructive Surgery (ESOPRS)
• American Society of Ophthalmic Plastic and Reconstructive Surgery (ASOPRS)
• Society Internationalis pro Diagnostica Ultrasonica in Ophthalmologia (SIDUO)
• Ehrenmitglied der Polnischen Gesellschaft für Ultraschalldiagnostik in der Medizin
• Vereinigung Norddeutscher Augenärzte
• Deutsche Akademie der Naturforscher LEOPOLDINA
   
Wissenschaftliche Veröffentlichungen:
Über 400 Originalpublikationen
Lehrbücher und Herausgeberschaften (Auswahl):
• Rudolf Guthoff: Ultraschall in der ophthalmologischen Diagnostik. Ein Leitfaden für die Praxis. Ferdinand Enke
  Verlag Stuttgart 1988
• Rudolf Guthoff, Daniel Pauleikhoff, Volker Hingst: Bildgebende Diagnostik in der Augenheilkunde. Enke Verlag
  Stuttgart 1999
• R.F. Guthoff, C. Baudouin, J. Stave: Atlas of Confocal Laser Scanning In-vivo Microscopy in Ophthalmology.
  Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2006
• R. F. Guthoff, J. A. Katowitz, Oculoplastics and Orbit. Aesthetic and Functional Oculofacial Plastic Problem-
  Solving in the 21st Century. Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2010
• R. Guthoff, K. Bergdolt, Ethik, Ökonomie, Augenheilkunde. Biermann Verlag 2002
   

Volker Klauß Volker Klauß, München
Freitag, 24. Mai 2019, 10.20 Uhr

Hauptsitzung – General Session
Hall of Fame
Ehrenvorlesungen

Lebenslauf
geb. 17.07.1942 in Ballenstedt / Harz
1949 - 1962 Schule in Hannover
1962 - 1968 Medizinstudium in Göttingen, Paris, München
1968 - 1970 Medizinalassistent in München und Hannover
1970 Promotion in München, Approbation als Arzt
1970 - 1972 Distriktarzt in Mbarara / Uganda mit dem Deutschen Entwicklungsdienst (DED)
1972 - 1976 Facharztausbildung an der Augenklinik der LMU München (Direktor: Prof Dr. Otto-Erich Lund)
1975 Heirat Dr. med. Claudia Klauß, Augenärztin, 2 Söhne
1976 - 1978 Facharzt an der Augenklinik der LMU München
1978 - 1985 Lecturer und Senior Lecturer Eye Department, University of Nairobi. Beginn der
Facharztausbildung in Augenheilkunde in Kenia in Partnerschaft mit der Augenklinik der LMU
München und dem DAAD. Bisher 230 Augenärzte aus 14 afrikanischen Ländern ausgebildet.
1985 6 Monate Visiting Fellow am Department of Preventive Ophthalmology, University of London
(Prof. B. R. Jones), Diplama in Community Eye Health.
Ab 1985 - 2007 Oberarzt an der Augenklinik der LMU München, 1988 C 2-Professor, 1992 C 3-Professor.
Aufbau einer Arbeitsgruppe fur Präventiv-und Tropenophthalmologie, jährlicher Kurs Tropenophthalmologie.
Weiterhin enge Zusammenarbeit mit dem Eye Department der Universität Nairobi. 1985 Habilitation LMU München.
Thema: Traditionelle Behandlung von Augenkrankheiten in Kenia.

Forschungsprojekte und Lehrtätigkeit in Togo, Simbabwe, Malawi, Tansania, Uganda, Äthiopien, Kamerun, Myanmar
und weiterhin in Kenia.
Gastdozent an den Tropeninstituten Hamburg, Berlin, London

Forschungsgebiete:
• Augenkrankheiten und Blindheit in Low Income Countries
• Okuläre Komplikationen von Tropenkrankheiten
• Infektionskrankheiten der Augen, z.B. Onchocerkose

Okuläre Komplikationen bei HIV I AIDS (Forschungsgruppe Neuroaids in München 1987 bis 1993)

Traditionelle Augenmedizin in Afrika, Ophthalmia neonatorum, Tumore von Auge und Adnexe, Retinoblastom,
Infektionskrankheiten des Auges, 80 Publikationen und Buchbeiträge.

Mitgliedschaften und Funktionen:
• Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG): Vorstandsmitglied und Sprecher Sektion Internationale Ophthalmologie bis 2016
• Deutsches Komitee zur Verhütung von Blindheit (DKVB): Vorsitzender 1987-2006, weiterhin Vorstandsmitglied
• Ophthalmological Society of East Africa
• Chairman for Europe of the International Agency for the Prevention of Blindness (IAPB)
• Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft
• Mitglied der International Advisory Group Blindness Prevention Programme WHO bis 2005
• Editor East African Journal of Ophthalmology 1979 bis 1983
• Medizinischer Berater der Christoffel-Blinden-Mission (CBM) bis 2009 für Äthiopien, naher Osten und Osteuropa
• Member Board of Trustees of lnternational Council of Ophthalmologie (ICO)
• Mitglied des Health Programme Committee, African Medical and Research Foundation (AMREF) 2006-2014 und Board Mitglied Deutschland
• Organisation jährlicher Fortbildungskurse in Osteuropa-Update in Ophthalmology - mit WHO und CBM

Auszeichnungen:
• Bundesverdienstkreuz am Bande 2008
• L‘Occitane Foundation Award of Euro 50.000,-, Genf2011
• Ehrenmitglied der Bulgarischen Union der Ophthalmologen
• Hon Member of East Mrican College of Ophthalmology (EACO)
   
In die Hall of Fame Ophthalmologie werden alljährlich mindestens zwei Persönlichkeiten aufgenommen, die für ihr herausragendes Lebenswerk und ihre Verdienste um die Augenheilkunde geehrt werden. Es können auch Persönlichkeiten außerhalb der Ärzteschaft, die sich um die Augenheilkunde besonders verdient gemacht haben, in die Hall of Fame aufgenommen werden.

Die Mitglieder der Hall of Fame Ophthalmologie 2019 wurden durch die Teilnehmer der DOC 2018 gewählt.
 
Franz BaduraFranz Badura
Amberg
2014
Prof. Dr. med. Otto-Erich LundProf. Dr. med.
Otto-Erich Lund
München
2014
Gottfried O.H. NaumannProf. Dr. med.
Gottfried O.H. Naumann
Erlangen
2014
Achim WessingProf. Dr. med.
Achim Wessing
Gladbeck
2014
Günter K. KrieglsteinProf. Dr. med.
Günter K. Krieglstein
Köln
2015
Peter Karl LommatzschProf. Dr. med. habil.
Peter Karl Lommatzsch
Leipzig
2015
Georg EisnerProf. Dr. med. emeritus
Georg Eisner
Bolligen (Schweiz)
2016
Alf ReuscherDr. med.
Alf Reuscher
Esslingen
2016
Albrecht HennigDr. med.
Albrecht Hennig
Berlin
2017
Herbert KaufmannProf. Dr. med.
Herbert Kaufmann
Gießen
2017
Horst HübnerProf. Dr. med.
Horst Hübner
Gutweiler
2018
Guntram KommerellProf. Dr. med. emeritus
Guntram Kommerell
Freiburg im Breisgau
2018
Rudolf F. GuthoffProf. Dr. med.
Rudolf F. Guthoff
Rostock
2019
Volker KlaußProf. Dr. med.
Volker Klauß
München
2019