Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

SEMINAR FR DIE PRAXIS DES AUGENARZTES

Die hier aufgefhrten Programmpunkte knnen durch Buchung eines Tages- oder Dauerausweises besucht werden. Die Teilnahmegebhren finden Sie hier.
Darber hinaus stehen die von den Referenten und Vorsitzenden freigegebenen Sitzungen/Kurse/Seminare/etc., voraussichtlich ab dem 28.06.2021 zustzlich in der Mediathek (on-Demand Bereich) bis Ende Juli zur Verfgung.



Freitag, 18.06.2021 Live Channel 4
SEMINAR FR DIE PRAXIS DES AUGENARZTES 12.00-13.30 Uhr
Vorsitz: Gernot Petzold, Kulmbach Philipp S. Mther, Aachen
12.00-12.15 Uhr
SA 1 fAMD + Makuladem - wann sollten wir die Anti-VEGF-Therapie abbrechen?
Die Kriterien fr den Beginn einer intravitrealen Injektionsbehandlung mit Anti-VEGF bei der exsudativen Makuladegeneration, dem diabetischen Makuladem oder dem Makuladem nach retinalem Gefverschluss sind eindeutig und sollten in der Praxis zu keinen Problemen fhren. Anders verhlt es sich bei der Entscheidung, wann wir die Anti-VEGF Therapie abbrechen sollten. Ist eine groe zentrale fibrovaskulre Membran bei feuchter AMD und Visus 0,1 trotz intraretinalen fluids ein Grund, die Therapie zu beenden? Ist eine zentrale geographische Atrophie mit Blutungen an den Atrophierndern und intraretinalen fluids im OCT bei Visus 1/10 ein Grund, die Therapie abzubrechen? Meist behandeln wir betagte Patienten mit verschiedenen anderen systemischen Erkrankungen, deren Mobilitt oft eingeschrnkt ist. Knnen oder mssen auch solche Aspekte in die Entscheidung der Wiederbehandlung einflieen? Und: Wieviel Feucht ist noch Trocken?
Im Vortrag werden Fundusaufnahmen und OCT-Befunde gezeigt, bei denen eine Beendigung der Anti-VEGF Therapie diskutiert wird.

Philipp S. Mther, Aachen
12.15-12.20 Uhr      Live-Diskussion
12.20-12.35 Uhr
SA 2 Gefahren der IVOM-Therapie
Die Behandlung mit intravitrealen Injektionen hat sich in den letzten Jahren in Deutschland etabliert. Die Fallzahlen sind enorm angestiegen. Welches sind in der Praxis die hufigsten Komplikationen der Behandlung mit intravitrealen Injektionen? Treten Organisationsfehler beziehungsweise Applikationsfehler bei der IVOM hufig auf? Beobachten Sie in der Praxis bei der Therapie der exsudativen AMD mit Anti-VEGF eher eine Unter- oder eine berbehandlung? Ist die Steigerung des Augeninnendruckes nach IVOM mit Anti-VEGF oder Dexamethason in der Praxis hufig ein Problem? Sind im Zusammenhang mit der Anti-VEGF Behandlung selten oder eher hufig thromboembolische Ereignisse bekannt geworden?

Focke Ziemssen, Tbingen
12.35-12.40 Uhr      Live-Diskussion
12.40-12.50 Uhr
SA 3 Die kindliche atopische und vernale Keratoconjunktivitis die aktuellen Strategien der lokalen antiinflammatorischen Behandlung
Die atopische und die vernale Keratokonjunktivitis bei Kindern erfordern hufig eine lange lokale entzndungshemmende und benetzende Therapie. In manchen Fllen ist auch zustzlich eine enterale Medikation notwendig. Wie sehen die aktuellen Behandlungswege in Abhngigkeit von den Symptomen und den Stadien der Erkrankung bei Kindern aus? Welche neuere antiinflammatorisch wirkende Medikamente knnen wir hier fr die Kinder nutzen? Auf welche Nebenwirkungen mssen wir achten

Manfred Zierhut, Tbingen
12.50-12.55 Uhr      Live-Diskussion
12.55-13.10 Uhr
SA 4 Glaukom und mitochondriale Dysfunktion - reicht die drucksenkende Therapie allein aus?
Die Senkung des Augeninnendrucks steht im Mittelpunkt der Behandlung eines chronischen Offenwinkelglaukoms. Welche zustzlichen therapeutischen Mglichkeiten stehen uns zur Verhinderung einer glaukomatsen Optikusatrophie noch zur Verfgung? Gibt es Studien, die die Therapiemglichkeit mit Coenzym Q10 beim Glaukom belegen? Wie stellt man sich den Wirkmechanismus von Coenzym Q10 bei mitochondrialer Dysfunktion vor? Gibt es Untersuchungen zur Bioverfgbarkeit? Welche Substanzen knnen und sollten wir heute schon unseren Glaukompatienten zustzlich zur Therapie der Augeninnendrucksenkung empfehlen?

Carl Erb, Berlin
13.10-13.15 Uhr      Live-Diskussion
13.15-13.25 Uhr
SA 5 Die rezidivierende Skleritis Diagnostik und Therapie
Welche typischen Beschwerden gibt uns der Skleritis-Patient an, was sind Leitsymptome? Welche Befunde finden wir an der Spaltlampe? Wie hufig kommt es bei der Skleritis zu Rezidiven? Welche zustzlichen Untersuchungen sollten wir veranlassen, welche diagnostischen Schritte bezglich einer Grunderkrankung sollten unbedingt gegangen werden? Welche therapeutischen Mglichkeiten haben wir, lokal und systemisch? Gibt es eine Stufentherapie in Abhngigkeit von der Rezidivhufigkeit und vom Schweregrad der Erkrankung? Wann sollte ein Rheumatologe hinzugezogen werden?

Stephan Thurau, Mnchen
13.25-13.30 Uhr      Live-Diskussion
Pause Besuch der virtuellen Industrieausstellung
Freitag, 18.06.2021 Live Channel 4
SEMINAR FR DIE PRAXIS DES AUGENARZTES 15.00-16.30 Uhr
Vorsitz: Gernot Petzold, Kulmbach Claudia Schuart, Magdeburg
15.00-15.15 Uhr
SA 6 Das Management des juvenilen Glaukoms
Wie hufig kommt es heute zu einem juvenilen Glaukom? Was sind die hufigsten Ursachen fr ein kindliches Glaukom? Die Untersuchungsmglichkeiten sind bei Kindern begrenzt, woran orientieren wir uns bei der Behandlung eines juvenilen Glaukoms? Wie messen wir den Augeninnendruck beim Kind, welchen Stellenwert hat die Palpation des Druckes? Verluft die glaukomatse Optikusatrophie beim Kind genauso wie beim Erwachsenen? Welche augeninnendrucksenkende Lokaltherapie ist fr Kinder nicht kontraindiziert, welche Augentropfen sind fr Kinder am vertrglichsten? Welche drucksenkenden operativen Eingriffe sind bei Kindern derzeit am erfolgversprechendsten?

Claudia Schuart, Magdeburg
15.15-15.20 Uhr      Live-Diskussion
15.20-15.35 Uhr
SA 7 Die Implantation von Intraokularlinsen bei Kindern
Die kindliche Katarakt bei welchen Konstellationen und ab welchem Alter knnen Intraokularlinsen (IOL) bei Kindern implantiert werden? Wer profitiert nicht von einer IOL? Wie kann man bei der IOL Implantation bei einem Kind einerseits eine Amblyopie weitgehend verhindern und andererseits dem shift in eine nachfolgende Myopie entgegenwirken? Helfen hier Multifokallinsen? Wie sollte die weitere optimale optische Versorgung von Kindern mit IOL aussehen Brille, KL, Okklusion)? Auf welche Sptfolgen muss geachtet werden? Und: Wie sieht es mit phaken Intraokularlinsen bei Kindern und Jugendlichen aus? Ist die Implantation bei hohen Refraktionsanomalien mglich oder wegen eventueller Sptfolgen lieber doch nicht?

Thomas Neuhann, Mnchen
15.35-15.40 Uhr      Live-Diskussion
15.40-15.55 Uhr
SA 8 Glaukom und trockenes Auge
Beschwerden durch trockene Augen gehren in Deutschland sicher zu den Hauptbeweggrnden, eine Augenarztpraxis aufzusuchen. Haben Patienten mit einem chronischen Offenwinkelglaukom hufiger als andere Erkrankungsgruppen Benetzungsstrungen? Nimmt das trockene Auge im Laufe der Glaukomerkrankung an Strke zu? Verstrkt dabei die lokale antiglaukomatse Therapie in jedem Falle ber die Jahre die Keratokonjunktivitis sicca? Welche Augentropfen wirken sich besonders ungnstig auf die okulren Oberflchen aus und welche weniger? Gibt es Konservierungsmittel, die fr die HH-Oberflche weniger toxisch sind als Benzalkoniumchlorid? Welche zustzlichen Probleme auer den Beschwerden des Patienten - knnen durch die Sicca-Symptomatik bei der Behandlung der Glaukomerkrankung noch auftreten?

Anselm G.M. Jnemann, Erlangen
15.55-16.00 Uhr      Live-Diskussion
16.00-16.10 Uhr
SA 9 Wie kann der Einsatz des zu viel an antibiotischen Augentropfen zur Lokaltherapie reduziert werden?
In den letzten Jahren ist leider zu beobachten, dass antibiotische Augentropfen bei roten Augen immer hufiger verordnet werden, ohne dass vorher eine diagnostische Abklrung der Ursache des Reizzustandes erfolgte. In der Praxis sehen wir tglich Patienten mit allergischer Konjunktivitis, mit Keratokonjunktivitis sicca, Hornhautfremdkrper oder viraler Bindehaut/Hornhaut Erkrankung, die seit Tagen Kanamycin oder Ofloxacin tropfen. Die Verordner sind Hausrzte, Kinderrzte aber auch Augenrzte. Abgesehen davon, dass dadurch der Heilungsprozess verzgert wird, verstrken wir durch die unkritische Verordnung von antibiotischen Augentropfen die Gefahr der unkontrollierbaren Resistenzen der Erreger gegenber unseren limitierten antibiotischen Therapeutika. Wie knnen wir am besten dieser Tendenz der unkritischen Verordnung antibiotischer Augentropfen begegnen? Auf welche Weise knnen wir auf Hausrzte oder Kinderrzte einwirken, wie knnen wir uns eigenes Verordnungsverhalten verbessern?

Marc Schargus, Hamburg
16.10-16.15 Uhr      Live-Diskussion
16.15-16.25 Uhr
SA 10 Die lokale postoperative Chemotherapie von malignen Bindehauttumoren
Welche Rezepturen von chemotherapeutisch wirksamen Augentropfen werden heute eingesetzt? Bei welchen Tumoren der Augenoberflche, die operativ entfernt wurden, sollten diese Chemotherapeutika im Anschluss verordnet werden? Wie lange und wie hufig sollten diese Augentropfen appliziert werden? Was sind deren hufigste Nebenwirkungen? Gibt es Neubildungen der Bindehaut und Hornhaut, die primr ohne chirurgische Exzision chemotherapeutisch mit Augentropfen behandelt werden knnen?

Konrad Koch, Kln
16.25-16.30 Uhr      Live-Diskussion
Samstag, 19.06.2021 Live Channel 4
SEMINAR FR DIE PRAXIS DES AUGENARZTES 09.00-10.30 Uhr
Vorsitz: Gernot Petzold, Kulmbach Thomas Krcher, Heidelberg
09.00-09.10 Uhr
SA 11 Komplikation LASIK - Das Management der Post-LASIK-Keratektasie
Wie hufig kommt es in Deutschland zu einer Keratektasie nach Lasik Operation? Wie kann man diese schwere Komplikation nach LASIK Operation am besten vermeiden? Welches sind die ersten Symptome und die ersten Befunde bei der beginnenden Keratektasie? Macht eine regelmige Hornhauttopographie bei Patienten nach Lasik Operation in den ersten Jahren postoperativ Sinn? Sollte bei beginnender Keratektasie ein Crosslinking-Verfahren eingesetzt werden? In welchen Stadien reicht die Anpassung von harten Kontaktlinsen, kann ein intracorneales Ringsegment helfen? Und schlielich, wann sollte man zur pKPL raten?

Thomas Kohnen, Frankfurt
09.10-09.15 Uhr      Live-Diskussion
09.15-09.36 Uhr
SA 12 Das Management der Herpes simplex Keratitis Diagnostik, Differentialdiagnostik nicht eindeutiger Befunde und Therapie
Die richtige und frhe Diagnose einer Herpes simplex Keratitis ist der Schlssel fr eine erfolgreiche Therapie und der Vermeidung von Komplikationen. Wie kommen wir am schnellsten sichersten zur Diagnose einer Herpeskeratitis - Spaltlampe, Kultur Polymerase Kettenreaktion? Wie zeigt sich eine epitheliale Herpeskeratitis, wird sie behandelt? Was sind die Besonderheiten einer stromalen Herpeskeratitis, wie behandeln wir die? Wodurch ist diabetische Endothelien gekennzeichnet, wie knnen wir diese am besten behandeln? Welche Komplikation der Herpeskeratitis sind mglich, wie sollten wir diese am besten vermeiden?

Uwe Pleyer, Berlin
09.36-09.45 Uhr      Live-Diskussion
09.45-10.00 Uhr
SA 13 Das Management von pigmentierten Iris-Vernderungen - wann sollte ich mir Sorgen machen?
Pigmentierte Neubildungen der Iris sehen wir sehr hufig in unseren Praxen, meist handelt sich glcklicherweise um harmlose gutartige Vernderungen. Bei welchen Befunden an der Spaltlampe sollten wir aber aufmerken und ohne den Patienten primr zu beunruhigen - an eine maligne Vernderung denken? Und wie sollten wir den Verdacht erhrten oder entkrften? Klrung dieser Fragen mit Hilfe von Falldarstellungen und vielen Bildern.

Paul Frster, Mnchen
10.00-10.05 Uhr      Live-Diskussion
10.05-10.22 Uhr
SA 15 Keratoconjunktivitis sicca die Strategie der Diagnostik in Abhngigkeit von Beschwerden, bisheriger Therapie und Biomikroskopie
Welche diagnostischen Pfade fhren bei der Keratokonjunktivitis sicca einer Abhngigkeit von den Befunden und Beschwerden am schnellsten zum Ziel? Welche anamnestischen Hinweise sind fr unsere Therapie wichtig? Welche Untersuchungsmethoden sollten wir in den Praxen vorhalten, um die Ursachen eines trockenen Auges zu finden? Welche therapeutischen Eskalationsstufen sollten wir fr uns systematisch nutzen? Welche der neueren therapeutischen Manahmen, die wir in unseren Praxen durchfhren knnen, sind erfolgversprechend?

Thomas Krcher, Heidelberg
10.22-10.30 Uhr      Live-Diskussion
Pause Besuch der virtuellen Industrieausstellung.
Samstag, 19.06.2021 Live Channel 4
SEMINAR FR DIE PRAXIS DES AUGENARZTES 11.00-12.30 Uhr
Vorsitz: Gernot Petzold, Kulmbach Ulrich Schaudig, Hamburg
11.00-11.35 Uhr
SA16 PRO UND CONTRA
Zu Therapie der neovaskulren diabetischen Retinopathie setze ich primr intravitreale Anti-VEGF Injektionen ein

11.00-11.06 Uhr Pro IVOM bei nDR
Marcus Kernt, Mnchen
11.06-11.12 Uhr Contra IVOM bei nDR
Frank Koch, Frankfurt
11.12-11.18 Uhr Abstimmung durch das Auditorium und anschlieende Diskussion


Knstliche Intelligenz
Der gute Arzt behandelt Krankheiten, der sehr gute Arzt Patienten mit Krankheiten! (William Osler*) NZZ 13.11.19: ein Schweizer Spital schwrmt von seiner KI in der Augenklinik. Dabei liefert ein zuverlssiges und schnelles Machine-Learning-Tool dem Arzt noch whrend der Konsultation die Ergebnisse einer umfassenden Augenuntersuchung
Werden KI (Knstliche Intelligenz) und die geplante Telematik-Infrastruktur unverzichtbare Hilfen fr die augenrztliche Diagnostik und Therapie sein? Oder besteht die reale Gefahr, dass groe IT-Unternehmen unter Einsatz der KI die Augenrzte mittelfristig aus Diagnostik und Therapie verdrngen werden?

11.18-11.24 Uhr Pro KI
Karsten Kortm, Ludwigsburg
11.24-11.30 Uhr Contra KI
Gerd Antes, Freiburg
11.30-11.35 Uhr Abstimmung durch das Auditorium und anschlieende Diskussion
11.35-11.45 Uhr
SA 17 Curcumin - -ein ntzliches Neuroprotektivum in der Augenheilkunde?
Curcumin ist schon lnger als Neuroprotektivum bekannt und wird fr mehrere Indikationen in verschiedenen medizinischen Fachgebieten genutzt. Was ist bisher zum Wirkmechanismus am Auge bekannt, gibt es verlssliche Studien, die eine neuroprotektive Wirkung belegen? Fr welche Augenerkrankungen knnen wir Curcumin unseren Patienten oral empfehlen? Welche Tagesdosis ist angezeigt, welche Besonderheiten gibt es bei der Resorption von Curcumin enteral und damit zur Bioverfgbarkeit? Gibt es inzwischen curcuminhaltige Augentropfen?

Milena Pahlitzsch, Berlin
11.45-11.50 Uhr      Live-Diskussion
11.50-12.05 Uhr
SA 18 Unklarer Visusverlust hilft uns das OCT bei der Klrung der Ursachen?
Eine rigide Strategie fr die Abklrung von Visusverlusten hat sich in der tglichen Praxis bewhrt. Welchen Stellenwert hat dabei die Untersuchung mittels Optischer Kohrenztomographie (OCT) zustzlich zur Biomikroskopie an der Spaltlampe? Welche Aussagen knnen wir von der OCT-Untersuchung ber die Funktion des N. opticus und der Makula bei Patienten mit Visusverlust erwarten? Welche Korrelation sollten wir bei pathologischen OCD Befunden zu Gesichtsfeld Einschrnkungen finden? Und was sagt uns auch die OCT-Untersuchung nicht? Wann brauchen wir ein MRT fr die Abklrung von pltzlichen Visusverlusten?

Ulrich Schaudig, Hamburg
12.05-12.10 Uhr       Live-Diskussion
12.10-12.25 Uhr
SA 19 Die kindliche atopische und vernale Keratoconjunktivitis die aktuellen Strategien der lokalen antiinflammatorischen Behandlung
Brolucizumab (Beovu? , Novartis) erhielt am 8.Oktober 2019 die FDA-Zulassung fr die Behandlung der nAMD. Was ist neu an diesem Anti-VEGF? Muss es wirklich nur alle 3 Monate gespritzt werden? Ist eine loading dose notwendig? Wie sind die Nebenwirkungen? Was wei man zum Preis? Was ist eigentlich aus Abicipar?, Allergan geworden? Auch Abicipar? sollte eigentlich nur alle 3 Monate gespritzt werden.
Sind bei Beovu? und ggf. Apicipar? die regelmigen 4 wchigen Kontrollen (mittels OCT) berflssig?

Albrecht Lommatzsch, Mnster
12.25-12.30 Uhr      Live-Diskussion