Der von Ihnen verwendete Browser wird nicht unterstützt.

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite im vollen Umfang zu nutzen.

DOC WISSENSCHAFTSPREIS RETINA 2022

Daniel Pauleikhoff, Mnster    Daniel Pauleikhoff, Mnster
   
   
Werdegang

Prof. Pauleikhoff promovierte 1983 in Medizin an der Universitt Mnster und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Augenklinik der Universitt Duisburg/Essen, Deutschland. Anschlieend spezialisierte er sich auf Netzhauterkrankungen und schloss seine Facharztausbildung 1988 ab. Danach begann er ein 18-monatiges Fellowship in Medical Retina bei Prof. A.C. Bird und J. Marshall am Institute of Ophthalmology/Moorfields Eye Hospital, London. Nach seiner Rckkehr nach Essen im Jahr 1989 wurde Prof. Pauleikhoff als Oberarzt in die Abteilung fr Netzhauterkrankungen der Augenklinik der Universitt Duisburg/Essen berufen. 1993 wechselte er seine Position und wurde Leitender Arzt der Augenklinik des St. Franziskus Hospitals Mnster. Auerdem wurde er zum Professor fr Augenheilkunde an der Medizinischen Fakultt der Universitt Duisburg/Essen berufen. Darber hinaus wurde Prof. Pauleikhoff 2010 eine Honorarprofessur am Moorfields Eye Hospital/University College London verliehen.

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Pauleikhoff liegen in der Pathogenese, Phnotypisierung und Therapie der altersabhngigen Makuladegeneration. Er ist PI fr verschiedene interventionelle klinische Studien zu AMD, diabetischer Retinopathie und retinalen Venenverschlssen und hat viele wissenschaftliche Drittmittel fr Grundlagenforschung und klinische Untersuchungen erhalten. Er ist Mitglied des Editorial Boards mehrerer wissen-schaftlicher ophthalmologischer Fachzeitschriften und gewhltes Mitglied (2008-2024) des Gesamtprsidiums der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft. Er war Vizeprsident (2008-2012) und Prsident der Retinologischen Gesellschaft (2012-2021). Prof. Pauleikhoff ist Autor von ber 225 Publikationen in Fachzeitschriften mit Peer-Review, er ist Herausgeber/Mitherausgeber mehrerer Bcher ber Makulaerkrankungen und erhielt mehrere Ehrenvortrge und -preise.